Substratmischung

Die Mitarbeiter in der Substratherstellung sorgen dafür, dass das Substrat den Pilzen die besten Wachstumsbedingungen bietet. Sie haben jahrelange Erfahrung in ihrem Job und bilden mit ihrem Know-how das Rückgrat des Unternehmens. Das fängt schon bei der Substratherstellung an, wo Kai Roggendorf die einzelnen Bestandteile aus biologisch-dyna­mischer Landwirtschaft nach einem speziellen Schlüssel mischt und anschließend in Tüten verpackt.

Substratverpackung

Das Substrat wird von Mitarbeiter Lukasz ­Robotnikowski in Tüten verpackt und auf Gitterwagen gesetzt, die dann in einen Autoklav geschoben werden. In diesem Druckbehälter werden die Blöcke sterilisiert, damit später keine Mikroorganismen den Wachstumsprozess der Pilze stören.

So geben diese Mitarbeiter dem Substrat einen optimalen Start für Pilze bester Qualität.

Substratsterilisierung

Die fertigen Substrat­mischungen impft Oliver Wriedt mit dem Myzel – den „Pilz­wurzeln“, aus denen später die Fruchtkörper wachsen. Die Mitarbeiter müssen im Reinstraum pro drei Kilogramm Substrat nur 30 Gramm der Brut zufügen, damit daraus später rund zwei Kilogramm Pilze wachsen.